Freundschaftsverein lädt zum Gespräch: Unbekannter Osten – Geschichte, Landschaft, Mythos

„Der Osten“ bezeichnet nicht nur eine Himmelsrichtung, in diesem Begriff steckt weit mehr. Es geht um das Verhältnis von Polen zur Geschichte, zum Nachbarn Russland, den Umgang mit der politischen Wende 1990 und ihre Folgen. Der Autor beschreibt sehr persönliche Eindrücke, die er mit den Landschaften und Städten, die er auf seinen Reisen in den Osten besucht, assoziiert.

Am Dienstag werden einige Passagen aus dem Buch gelesen.  Außerdem stellen Reinhold Spratte und Mitglieder des Freundeskreises Kursk einige Texten anderer polnischer und russischer Autoren vor. Dabei wird deutlich: In dem Verhältnis der Polen zu ihren östlichen Nachbarn gibt es immer wieder  Parallelen zum Verhältnis der Deutschen zum Osten. „Es finden sich Orte der Sehnsucht und des Schreckens und viele unreflektierte und verschüttete Geschichten, die darauf warten, entdeckt zu werden“, erklärt Peter Liedtke, Vorsitzender des Freundschaftsvereins.

Weitere Informationen findet man auf der Internetseite des Freundschaftsvereins unter www.tczew-witten.de

( )